Du kannst 5 Sinne ansprechen. Nutze sie.

 

Wie du mit deinen Worten mehr Menschen auf anderen Kanälen erreichst

 

Worte nehmen wir wahr – auf verschiedenen Sinnes-Kanälen. Worte können berühren, laut sein, einen Einblick geben, ein Geschmäckle haben oder zum Himmel stinken. Meistens nutzen wir Worte aus unserem bevorzugten Sinneskanal. Doch Menschen sind verschieden. Wir sollten in unseren Texten, Vorträgen oder Videos ausgewogen alle 5 Sinne ansprechen. So erreichen wir mehr Menschen auf unterschiedlichen Sinneskanälen.

Was Therapeuten oder Coaches in ihrer Arbeit als VAKOG-Modell nutzen, um mit ihren Kunden auf einer Wellenlänge zu kommunizieren, können Selbstständige für ihr ganzes Marketing ebenso anwenden. Sprache ist überall. Starke Worte brauchst du immer. …und treffende.

Wie kannst du jetzt die 5 Sinne ansprechen, wenn du Texte für deine Webseite formulierst oder ein Video erstellst? Und woher weißt du, welche Worte welchen Sinn ansprechen? Dazu bekommst du in dieser Folge Tipps und konkrete Beispiele.

 

  • Sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken …das können deine Worte
  • Wieso du alle 5 Sinne ansprechen solltest
  • Auf deinem Kanal sprichst du schon sehr gut, doch was ist mit den anderen?
  • So funktioniert nun mal unsere Wahrnehmung
  • Formulierungen und Beispiele für alle 5 Sinne
  • Besonders 3 Sinne solltest du ansprechen, dann fühlen sich viel schon verstanden und angenommen
  • So gehst du vor: Finde deinen Lieblings-Sinn. Scanne deine Texte. Baue Formulierungen ein oder um bis du ausgewogen alle Sinne ansprichst
  • Das trainiert auch deine Sprache und Gespräche bekommen mehr Kanäle

 

 

 

Gerne weitersagen und teilen!