Vergiss die 7-38-55 Regel!

Manchmal kommen Menschen in meine Körpersprache-Workshops, weil ihnen jemand sagte, dass es egal ist, WAS sie sagen, Hauptsache, sie wirken gut. Das regt mich auf! Immer noch kursiert die 7-38-55 Regel in deutschen Trainings-Wohnzimmern. Das ist ein Mythos, über den sich sogar der „Erfinder“ Albert Mehrabian aufregt. Es ist eben doch wichtig, WAS du sagst. Es ist eben doch wichtig, welche Worte aus deinem Mund kommen. Und es ist eben doch wichtig, dass du dein Thema drauf hast.

Wie du geschickt Dauerredner stoppen kannst

Wenn Menschen ohne Punkt und Komma und auch noch ohne Ende reden, dann reagieren wir genervt. Ein gutes Gespräch? Fehlanzeige! Doch leider laden wir Labertaschen oft ein, gaaanz ausführlich ihre Erlebnisse zu schildern. Wir sind selbst schuld! Ja, du liest richtig: Selbst schuld! Denn unsere Körpersprache sendet oft Signale, die Quasselstrippen einladen, einmal richtig auszuholen. Wie du es anders machen kannst und welche Körpersprache du sprechen musst, damit Dauerredner stoppen, erfährst du in dieser Folge. / Folge 7

Der letzte Schliff: Wie dir deine Präsentation in Fleisch und Blut übergeht

Deine PowerPoint ist fertig, deine Inhalte stehen, … und jetzt? Wie du die finale Vorbereitung machst, so dass dir alles in Fleisch und Blut übergeht, das erfährst du in dieser Podcastfolge. Du bekommst Tipps, damit der letzte Schliff dich für deine Präsentation und die Momente auf dem Präsentierteller sicherer macht und (fast) nichts mehr schief gehen kann.

Warum auch beim Präsentieren alle guten Dinge DREI sind

Wie kannst du beim Präsentieren schlüssiger argumentieren? Wie kannst du Relevantes mehr herausstellen? Wie kannst du klarer wirken? Dazu zaubere ich dir jetzt drei rhetorische Tipps ins Ohr. Nach dieser Podcastfolge weißt du, warum die Zahl Drei deine Präsentationen verzaubert – sie nämlich schlüssiger macht, du klarer wirkst und deine Zuhörer mehr behalten.

Wie du eine kurze und spannende Geburtstagsrede hältst.

Wie wäre es, wenn du einen Verwandten, einen guten Freund oder einen Kollegen mal mit einer Geburtstagsrede überraschst? Geschenke muss man kaufen. Geschenke gefallen nicht immer. Doch Worte, die bleiben. Mit einer Rede auf der Geburtstagsfeier kannst du (fast) nichts falsch machen. Wie du so eine Rede richtig gestaltest, das erfährst du gleich. Du bekommst hilfreiche Tipps, mit denen deine Rede ein voller Erfolg wird. …und deine Worte bleiben.

Drei Tipps für deine mentale Vorbereitung auf einen Vortrag

Dein Inhalt steht – dein Vortrag kann starten. Stop! …und deine mentale Vorbereitung? Ist dein Geist auf Erfolg programmiert, läuft es auch inhaltlich besser. Und du kannst eine bessere Performance auf dem Präsentierteller zeigen. Du wirst letztendlich sicherer auftreten. In dieser Podcastfolge bekommst du drei Tipps aus der Mentaltechnik-Schatzkiste. Damit kannst du deine Zweifel vor dem nächsten Vortrag am Schopfe packen. Nutze die mentale Vorbereitung auch, um dich innerlich zu stärken und das gute Ende auf dem Präsentierteller im Blick zu haben. Ein Erfolgsgarant ist das nicht – es lässt dich aber entspannter vor einem Vortrag schlafen.

Als Team präsentieren: Wie ihr zusammen eine starke Performance liefert.

Ihr wollt während der Teampräsentation nicht wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen oder eine lose Truppe wirken? Dann solltet ihr euch vor eurer Präsentation zusammensetzen und neben den Inhalten auch eure Performance besprechen. Als Team präsentieren, heißt sich als Team vorbereiten. Damit ihr als Team gemeinsam eine starke Wirkung hinterlasst, bekommst du/ ihr Tipps, was ihr bei der Vorbereitung verabreden solltet, um euch blind zu verstehen und wie ein eingespieltes Team zu wirken. Und du erfährst auch, wie du den Anderen charmant den Arsch retten kannst und warum du sie oder ihn trotzdem wie ein Star behandeln solltest.

Warum ein Blackout beim Reden kein Weltuntergang ist

Ein Blackout kann jeden treffen. Und wird es auch. Doch ein Blackout ist kein Weltuntergang! Wenn… Du ihn nicht als Horror betrachtest, sondern dir Notfallstrategien zulegst, um beim Präsentieren schnell wieder dein Licht anzuknipsen. Im Podcast bekommst du Tipps, wie du mit einem Blackout umgehen kannst. Und wenn der Blackout in deiner Vorstellung kein Horrorszenario ist, dann wird er auch kein Weltuntergang.

Damit es am Anfang gleich BÄHM! macht

„Herzlich willkommen. Wie schön, dass sie so zahlreich erschienen sind! Ich habe ihnen 86 Folien mitgebracht, die ihnen das Thema in den nächsten 2 Stunden näherbringen.“ Mal ehrlich, hast du Lust noch weiter zuzuhören? Ich nicht. Ich höre so etwas oft. Du auch? Kein Wunder, dass 8 von 10 Präsentationen als langweilig empfunden werden. In dieser Podcastfolge bekommst du Tipps, damit es am Anfang deines Vortrages gleich BÄHM! macht.

Check das Drumherum, damit du keine blöden Überraschungen erlebst!

Hast du auch schon mal blöde Überraschungen beim Präsentieren erlebt? Alles hast du für deinen Vortrag top vorbereitet und dann kommst du an den Ort des Geschehens und dann… Was du in der organisatorischen Vorbereitung deines Vortrages alles checken solltest, damit du keine bösen Überraschungen erlebst, erfährst du in dieser Podcastfolge.

Auswendig lernen ok: So wirkt es beim Sprechen auch natürlich.

Jede Menge Menschen schreiben ihre Vorträge wortwörtlich auf und lernen sie dann auswendig. Kann man/frau machen, doch… es sollte nicht so klingen! Nun gibt es auch viele „Dafür´s“: Sicherheit beim Reden zum Beispiel. Und wenn du mit deinem auswendig gelernten Text besser präsentieren kannst, dann mach das! In dieser Podcastfolge bekommst du viele Tipps, damit es dann nicht hölzern und auswendig gelernt klingt, sondern beim Sprechen ganz natürlich wirkt.

Echter Augenkontakt zum Publikum: Wie sich jeder gesehen fühlt.

Beim Präsentieren vor vielen ist es meistens nicht möglich jeden anzuschauen. Oft schweifen die Blicke der Redner dann durch die Reihen. Kein echter Augenkontakt. Und wirklich gesehen, fühlt sich so niemand. Erfahre in dieser Podcastfolge, wie Du deinen Zuhörern Blicke und damit Aufmerksamkeit schenkst, so dass sich alle gesehen fühlen. Und du hörst auch, wie ein echter Augenkontakt wirkt und wie er deinen Stress beim Reden reduzieren kann.