Präsentationsfolien sind keine Teleprompter

 

Wie du aus deiner Präsentation kein betreutes Lesen machst.

 

Für dein Publikum sind Textwüsten und Zahlenwirrwarr auf Präsentationsfolien absolut nichts. Wenn deine PowerPoint-Folien für sich sprechen, weil sie sehr inhalts-VOLL sind, warum stehst DU dann da vorne auf dem Präsentierteller? Liest du das auch noch wie bei einem Teleprompter ab und deinen Zuhörern*innen vor… Mal ehrlich… Schick das dann lieber per Mail und spare dir und den Anderen die Zeit! Betreute Lesegruppen haben wir im Alter wahrscheinlich noch genug. Scherz beiseite. Ich finde PowerPoint klasse, doch nur wenn die Folien gut gestaltet sind. Doch was heißt das? Gute Präsentationsfolien sind einfach und schön anzuschauen. Sie enthalten auch nur nützliche Informationen.

Wie du das mit dem Text und den Tabellen auf einer Präsentationsfolie machen kannst, damit danach alle zufrieden sind, erfährst du jetzt in dieser Podcastfolge.

 

  • Warum manche PowerPoints oder Keynotes eher Dokumente sind und für eine überzeugende Präsentation nicht taugen
  • Grundsätze guter Präsentationsfolien: Einfach. Schön. Nützlich.
  • Weg mit den Textwüsten! Über die 3-Sekunden-Regel, Schriftgrößen (nicht nur für Ältere) und Bulletpoints
  • Und täglich grüßt der Zahlensalat! Warum PowerPoint-Folien oder Keynote-Slides für komplexe Tabellen und Diagramme ungeeignet sind und was du bei komplexen Zahlenwerken in Vorträgen beachten solltest.
  • Lass schöne und aussagekräftige Bilder (mit)sprechen
  • Präsentationsfolien können dich nur unterstützen – du präsentierst und wirkst.

 

 

 

 

Gerne weitersagen und teilen!