Mach mehr Pausen beim Reden, denn … Pausen. Machen. Sinn.

Wenn wir aufgeregt sind, plappern wir oft ohne Punkt und Komma. Dabei machen gerade Pausen beim Reden Sinn, wenn du nervös bist. Und sie schenken deinem Publikum Zeit, Zeit um nachzudenken, zu verstehen und dabei zu bleiben. Sprechpausen sind so wertvoll und so unterschätzt. Pausen. Machen. Sinn. …und wirken. Wie du Pausen beim Reden machen kannst und warum sie dich souveräner wirken lassen, das erfährst du in diesem Blog. Und du bekommst Tipps, um das Pausen-machen zu üben.

Präsentationsfolien sind keine Teleprompter

Für dein Publikum sind Textwüsten und Zahlenwirrwarr auf Präsentationsfolien absolut nichts. Wenn deine PowerPoint-Folien für sich sprechen, weil sie sehr inhalts-VOLL sind, warum stehst DU dann da vorne auf dem Präsentierteller? Liest du das auch noch wie bei einem Teleprompter ab… Mal ehrlich… Schick das dann lieber per Mail und spare dir und den Anderen die Zeit! Betreute Lesegruppen haben wir im Alter wahrscheinlich noch genug. Scherz beiseite. Ich finde PowerPoint klasse, doch nur wenn die Folien gut gestaltet sind. Wie du das mit dem Text und den Tabellen auf einer Präsentationsfolie machen kannst, damit danach alle zufrieden sind, erfährst du jetzt in dieser Podcastfolge. / Folge 9

Selbstvertrauen gewinnen: So fühlst du dich vor und bei deiner Präsentation total souverän.

Stell dir vor, du fühlst dich voller Selbstvertrauen. …und dass kurz bevor und auch wenn du auf dem Präsentierteller stehst. Das wäre ein Traum? Das geht – ohne Zauberei! Willst du Selbstvertrauen gewinnen, dann mische dir einen starken Cocktail aus einer souveränen Körpersprache und stärkenden Gedanken. Denn so wie du sitzt oder stehst und so wie du denkst oder dir Gedanken machst, genauso fühlst du dich – voller Selbstvertrauen oder eben nicht. Jetzt erfährst du, wie du dich vor einem Auftritt stärken kannst und was in deinen Cocktail muss, damit du dich gut fühlst und auch noch so wirkst.

Vergiss die 7-38-55 Regel!

Manchmal kommen Menschen in meine Körpersprache-Workshops, weil ihnen jemand sagte, dass es egal ist, WAS sie sagen, Hauptsache, sie wirken gut. Das regt mich auf! Immer noch kursiert die 7-38-55 Regel in deutschen Trainings-Wohnzimmern. Das ist ein Mythos, über den sich sogar der „Erfinder“ Albert Mehrabian aufregt. Es ist eben doch wichtig, WAS du sagst. Es ist eben doch wichtig, welche Worte aus deinem Mund kommen. Und es ist eben doch wichtig, dass du dein Thema drauf hast.

Wie viel Text darf auf eine Präsentationsfolie?

Vielleicht erinnerst du dich auch an Meetings mit PowerPoint-Präsentationen, bei denen die Folien nur so überquollen – vor Text. PowerPoint ist ja auch echt verlockend. Laptop auf und … Text rein. Böse Falle. Betreute Lesegruppe. Denn wenn auf deinen Folien schon alles draufsteht, brauchst du sie eigentlich nicht mehr zu präsentieren. Schicke eine Mail. So mutierst du wenigstens nicht zum Vorleser. Scherz beiseite. Wie du das mit dem Text auf einer Präsentationsfolie machen kannst, damit danach alle zufrieden sind, erfährst du hier.

Wie du neben Beamer & Co bestens auf dem Präsentierteller bestehst

Deine PowerPoint-Präsentation ist fertig. Nun kann es losgehen! Deine Show. Doch… gibt es auf dem Präsentierteller noch einiges zu beachten, damit dir der Beamer nicht die Show stiehlt. Du erfährst jetzt, wie du dich ins richtige Licht rückst und wie DU auf der Bühne glänzt. Du bekommst Tipps, wie dir das Zusammenspiel mit Beamer plus PowerPoint professionell gelingt und wie dich deine Zuhörer vor lauter Folien gut wahrnehmen.

Wie du souverän mit Störern während deiner Präsentation umgehst

Störer sind der Feind vieler Redner und Vortragender. Doch ein geübter Redner sollte nicht nur mit Laptop oder Beamer umgehen können, sondern auch mit Störenfrieden. Souverän zu bleiben ist wichtig, jedoch oft nicht leicht. Da ist schon die eigene Aufregung und dann quatschen da dauernd zwei, dann klingelt ein Handy und der Klugscheißer aus der dritten Reihe hat auch dauernd etwas zu kamellen. Oh man! Hier bekommst du Tipps, wie du souverän mit Störungen während deiner Präsentation oder im Meeting umgehen kannst.

Storytelling: Nur so kommt deine Information auch beim Zuhörer an

Die Werbung kennt und nutzt es schon lange. Und wir kennen es auch aus Kindertagen. Storytelling. Warum nicht auch eine Story in einer Business-Präsentation erzählen? Was am meisten nach einem Vortrag hängen bleibt, sind Geschichten. Wer keine erzählt, über den wird eine erzählt – von einer langweiligen und Zahlen-Daten-Fakten-lastigen Präsentation ohne Gehalt. Dabei sind die Inhalte meistens top. Sie kommen nur nicht an. Doch genau diese Inhalte in eine Geschichte gepackt, werden Eindruck hinterlassen. Wie und warum Storytelling funktioniert, auch wenn du keine Märchentante oder -onkel bist, das erfährst du in diesem Beitrag. Du bekommst auch Tipps um gute Storys zu finden und zu präsentieren.

Die Rede auf der Weihnachtsfeier: Wie du aus einer steifen Pflicht eine glänzende Kür machst.

Alle Jahre wieder kommt… eine Rede auf der Weihnachtsfeier. Doch mal ehrlich, kennst du Ansprachen, die ein Highlight dieses Fest waren? Meist kommen sie steif daher und dauern ewig. Sie werden staubtrocken vorgetragen, während alle schon zum Büffet schielen. Es geht auch anders! …und sollte es auch. Die Rede auf der Weihnachtsfeier ist die Gelegenheit kurz auf das Jahr zu blicken und die Highlights hervorzuheben. Flott vorgetragen, gespickt mit Humor und Persönlichem kannst du daraus eine glänzende Kür zaubern. Du bekommst hier Tipps, wie du mit deiner Ansprache den Nerv deiner Kollegen triffst und danach ein entspanntes Fest startet.

Ein guter Draht zu deinen Zuhörern: Wie du ihn bekommst und hältst.

Mal ehrlich, wenn du keinen Draht zu deinen Zuhörern bekommst, dann ist doch jede Präsentation oder jeder Vortrag Mist. Wenn dein Publikum nicht mitgeht, dann strampelst du dir als Redner einen ab. Vielleicht schlägt dir am Ende etwas Sympathie entgegen und du bekommst ein zustimmendes Lächeln – vielleicht aber nur wegen dem nahenden Ende. Nun kann dich nicht jeder mögen und auch nicht jedes Thema wird dein Publikum begeistern. Trotzdem: Gib alles für einen guten Draht und frage dich schon in der Vorbereitung, wie du gut in Kontakt mit deinen Zuhörern kommst und diese bis zum Ende hältst.