0221-96716560 bg@starkmitworten.de

Vergiss die 7-38-55 Regel!

Manchmal kommen Menschen in meine Körpersprache-Workshops, weil ihnen jemand sagte, dass es egal ist, WAS sie sagen, Hauptsache, sie wirken gut. Das regt mich auf! Immer noch kursiert die 7-38-55 Regel in deutschen Trainings-Wohnzimmern. Das ist ein Mythos, über den sich sogar der „Erfinder“ Albert Mehrabian aufregt. Es ist eben doch wichtig, WAS du sagst. Es ist eben doch wichtig, welche Worte aus deinem Mund kommen. Und es ist eben doch wichtig, dass du dein Thema drauf hast.

Wie viel Text darf auf eine Präsentationsfolie?

Vielleicht erinnerst du dich auch an Meetings mit PowerPoint-Präsentationen, bei denen die Folien nur so überquollen – vor Text. PowerPoint ist ja auch echt verlockend. Laptop auf und … Text rein. Böse Falle. Betreute Lesegruppe. Denn wenn auf deinen Folien schon alles draufsteht, brauchst du sie eigentlich nicht mehr zu präsentieren. Schicke eine Mail. So mutierst du wenigstens nicht zum Vorleser. Scherz beiseite. Wie du das mit dem Text auf einer Präsentationsfolie machen kannst, damit danach alle zufrieden sind, erfährst du hier.

Wie du neben Beamer & Co bestens auf dem Präsentierteller bestehst

Deine PowerPoint-Präsentation ist fertig. Nun kann es losgehen! Deine Show. Doch… gibt es auf dem Präsentierteller noch einiges zu beachten, damit dir der Beamer nicht die Show stiehlt. Du erfährst jetzt, wie du dich ins richtige Licht rückst und wie DU auf der Bühne glänzt. Du bekommst Tipps, wie dir das Zusammenspiel mit Beamer plus PowerPoint professionell gelingt und wie dich deine Zuhörer vor lauter Folien gut wahrnehmen.

Als Team präsentieren: Wie ihr zusammen eine starke Performance liefert.

Ihr wollt während der Teampräsentation nicht wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen oder eine lose Truppe wirken? Dann solltet ihr euch vor eurer Präsentation zusammensetzen und neben den Inhalten auch eure Performance besprechen. Als Team präsentieren, heißt sich als Team vorbereiten. Damit ihr als Team gemeinsam eine starke Wirkung hinterlasst, bekommst du/ ihr Tipps, was ihr bei der Vorbereitung verabreden solltet, um euch blind zu verstehen und wie ein eingespieltes Team zu wirken. Und du erfährst auch, wie du den Anderen charmant den Arsch retten kannst und warum du sie oder ihn trotzdem wie ein Star behandeln solltest.

Wie du souverän mit Störern während deiner Präsentation umgehst

Störer sind der Feind vieler Redner und Vortragender. Doch ein geübter Redner sollte nicht nur mit Laptop oder Beamer umgehen können, sondern auch mit Störenfrieden. Souverän zu bleiben ist wichtig, jedoch oft nicht leicht. Da ist schon die eigene Aufregung und dann quatschen da dauernd zwei, dann klingelt ein Handy und der Klugscheißer aus der dritten Reihe hat auch dauernd etwas zu kamellen. Oh man! Hier bekommst du Tipps, wie du souverän mit Störungen während deiner Präsentation oder im Meeting umgehen kannst.

Warum ein Blackout beim Reden kein Weltuntergang ist

Ein Blackout kann jeden treffen. Und wird es auch. Doch ein Blackout ist kein Weltuntergang! Wenn… Du ihn nicht als Horror betrachtest, sondern dir Notfallstrategien zulegst, um beim Präsentieren schnell wieder dein Licht anzuknipsen. Im Podcast bekommst du Tipps, wie du mit einem Blackout umgehen kannst. Und wenn der Blackout in deiner Vorstellung kein Horrorszenario ist, dann wird er auch kein Weltuntergang.

Damit es am Anfang gleich BÄHM! macht

„Herzlich willkommen. Wie schön, dass sie so zahlreich erschienen sind! Ich habe ihnen 86 Folien mitgebracht, die ihnen das Thema in den nächsten 2 Stunden näherbringen.“ Mal ehrlich, hast du Lust noch weiter zuzuhören? Ich nicht. Ich höre so etwas oft. Du auch? Kein Wunder, dass 8 von 10 Präsentationen als langweilig empfunden werden. In dieser Podcastfolge bekommst du Tipps, damit es am Anfang deines Vortrages gleich BÄHM! macht.

Echter Augenkontakt zum Publikum: Wie sich jeder gesehen fühlt.

Beim Präsentieren vor vielen ist es meistens nicht möglich jeden anzuschauen. Oft schweifen die Blicke der Redner dann durch die Reihen. Kein echter Augenkontakt. Und wirklich gesehen, fühlt sich so niemand. Erfahre in dieser Podcastfolge, wie Du deinen Zuhörern Blicke und damit Aufmerksamkeit schenkst, so dass sich alle gesehen fühlen. Und du hörst auch, wie ein echter Augenkontakt wirkt und wie er deinen Stress beim Reden reduzieren kann.

Warum nicht mal mit dem Türsteher deiner Zuhörer flirten

Bist schon mal vom Türsteher abgewiesen worden? Niemand will draußen stehen bleiben. Auch als Redner willst du wahrscheinlich nicht, mit deinen Inhalten an den Köpfen deiner Zuhörer abprallen. Einen Türsteher, ähnlich dem vor einem Club, haben wir auch in unserem Gehirn. Und der ist im Durchlassen der Informationen auch noch extrem wählerisch. Besonders die Inhalte, die unspektakulär oder gar langweilig daherkommen, kommen nicht bei deinen Zuhörern an. Woher soll der Türsteher auch wissen, dass das wichtig ist? Deshalb: Flirte doch mal mit dem Türsteher deiner Zuhörer! In dieser Podcastfolge erfährst du, wie du mit deinen Inhalten bei Reden, Präsentationen oder auch in Gesprächen am Türsteher deiner Zuhörer vorbeikommst.

Storytelling: Nur so kommt deine Information auch beim Zuhörer an

Die Werbung kennt und nutzt es schon lange. Und wir kennen es auch aus Kindertagen. Storytelling. Warum nicht auch eine Story in einer Business-Präsentation erzählen? Was am meisten nach einem Vortrag hängen bleibt, sind Geschichten. Wer keine erzählt, über den wird eine erzählt – von einer langweiligen und Zahlen-Daten-Fakten-lastigen Präsentation ohne Gehalt. Dabei sind die Inhalte meistens top. Sie kommen nur nicht an. Doch genau diese Inhalte in eine Geschichte gepackt, werden Eindruck hinterlassen. Wie und warum Storytelling funktioniert, auch wenn du keine Märchentante oder -onkel bist, das erfährst du in diesem Beitrag. Du bekommst auch Tipps um gute Storys zu finden und zu präsentieren.