0221-96716560 bg@starkmitworten.de

Mach mehr Pausen beim Reden, denn … Pausen. Machen. Sinn.

Wenn wir aufgeregt sind, plappern wir oft ohne Punkt und Komma. Dabei machen gerade Pausen beim Reden Sinn, wenn du nervös bist. Und sie schenken deinem Publikum Zeit, Zeit um nachzudenken, zu verstehen und dabei zu bleiben. Sprechpausen sind so wertvoll und so unterschätzt. Pausen. Machen. Sinn. …und wirken. Wie du Pausen beim Reden machen kannst und warum sie dich souveräner wirken lassen, das erfährst du in diesem Blog. Und du bekommst Tipps, um das Pausen-machen zu üben.

Selbstvertrauen gewinnen: So fühlst du dich vor und bei deiner Präsentation total souverän.

Stell dir vor, du fühlst dich voller Selbstvertrauen. …und dass kurz bevor und auch wenn du auf dem Präsentierteller stehst. Das wäre ein Traum? Das geht – ohne Zauberei! Willst du Selbstvertrauen gewinnen, dann mische dir einen starken Cocktail aus einer souveränen Körpersprache und stärkenden Gedanken. Denn so wie du sitzt oder stehst und so wie du denkst oder dir Gedanken machst, genauso fühlst du dich – voller Selbstvertrauen oder eben nicht. Jetzt erfährst du, wie du dich vor einem Auftritt stärken kannst und was in deinen Cocktail muss, damit du dich gut fühlst und auch noch so wirkst.

Wie du dich mit Körpersprache stark fühlst und auch so wirkst

Deine Körpersprache lügt nicht. Sie verrät, wie du dich im Innersten fühlst – in guten, aber auch schlechten Momenten. Die gute Nachricht: Wissenschaftliche Studien kommen auch zu dem Ergebnis, dass Körpersprache auch nach innen wirkt und dass deine äußere Haltung auf dich selbst abfärbt. Eine selbstbewusste Körpersprache hilft dir, dich selbstbewusster zu fühlen… und letztendlich auch so zu wirken. Wirklich keine Zauberei! / Folge 5

Starke Worte brauchen mehr Stärke als Worte

All das ganze rhetorische Handwerkszeug will ja auch souverän auf den Präsentierteller gebracht werden. Doch daran hakt es oft. Es braucht nämlich mehr als nur Rhetorik. …vor allem eine starke innere Bühne. Nach dieser Folge weißt du, wieso innere Stärke fürs Reden und Präsentieren so immens wichtig ist und wie du deine innere Bühne stärken kannst. / Folge 2

Klar argumentieren und nicht vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen

Kennst du die stundenlangen Diskussionen in Meetings, bei denen am Ende keiner weiß, wie es dazu gekommen ist. Oft liegt es daran, dass Argumente nicht klar kommuniziert werden. Um klar zu argumentieren, brauchst du ein Gerüst – eine innere Redestruktur. Eine davon, die dich klar, souverän und überzeugend auf den Punkt bringt, stelle ich dir hier vor, damit du keine Ausflüge mehr übers Hölzchen und Stöckchen machen musst.

Auswendig lernen ok: So wirkt es beim Sprechen auch natürlich.

Jede Menge Menschen schreiben ihre Vorträge wortwörtlich auf und lernen sie dann auswendig. Kann man/frau machen, doch… es sollte nicht so klingen! Nun gibt es auch viele „Dafür´s“: Sicherheit beim Reden zum Beispiel. Und wenn du mit deinem auswendig gelernten Text besser präsentieren kannst, dann mach das! In dieser Podcastfolge bekommst du viele Tipps, damit es dann nicht hölzern und auswendig gelernt klingt, sondern beim Sprechen ganz natürlich wirkt.

Als Redner hast du nicht nur Freunde

Was machst du, wenn du völlig begeistert redest, in dein Publikum schaust und plötzlich… Du entdeckst ein grimmiges Gesicht. Bei vielen geht dann das Kopfkino los: ‚Mag der mich nicht?‘ ‚Habe ich was Blödes gesagt?‘ oder oder. Das kann einen beim Vortrag ganz schön aus dem Konzept bringen. Dabei muss es gar nichts mit dir zu tun haben. Andere Menschen habe andere Erwartungen – an dich, an dein Thema, an deinen Präsentationsstil. Oder sie haben eigentlich etwas Besseres vor. Da kannst du manchmal einfach nichts machen. Doch du kannst lernen, damit souverän umzugehen und im Vorfeld einige Dinge zu bedenken. Was das ist und wie du mit grimmigen und unaufmerksamen Zuhörern umgehen kannst, erfährst du in dieser Podcastfolge.

Spontaneität: Tipps wie du spontaner und schlagfertiger wirst

Wir alle waren schon einmal in einer Situation, in der wir gerne spontaner und entspannter reagiert hätten. Stattdessen pumpte das Adrenalin in uns und die Antwort oder die Lösung ist uns erst ein paar Stunden später eingefallen. In dieser Folge bekommst du viele Tipps, um entspannter mit Unerwartetem umzugehen und um spontaner zu reagieren. Außerdem habe ich einige Übungen für dich, die deine spontane Seite trainieren.

Warum du ein starkes inneres Team brauchst

Kennst du diese innere Zerrissenheit bei Entscheidungen? Und dieses „Eigentlich sollte ich…“? Manchmal passiert dann NICHTS. Dein inneres Team ist ein zerrütteter Haufen einzelner Pappenheimer. Alles, nur keine starke Mannschaft, die dir Rückendeckung gibt. Dabei ist es wie im Fußball: Elf Freunde müsst ihr sein! Wie kannst du aber dein inneres Team mittels Teambuilding zusammenschweißen? Und wieso hilft dir das, um sicher und souverän aufzutreten?

Authentisch sein: Wie du deine Rollen ausfüllen kannst

Authenti… was? Authentizität. Ein Wort, das sich nur schwer aussprechen lässt, aber authentisch sein, wir alle. Als authentisch bezeichnet zu werden, ist ein riesiges Kompliment. In der heutigen Zeit scheinen wir uns nach dem echten, maskenlosen Menschen und nach Glaubwürdigkeit zu sehnen. Aber wie können wir ganz wir selbst sein? Und können und sollen wir uns immer authentisch zeigen? Wie können wir glaubhaft wirken?