Online-Präsentationen sind wie „normale“ Präsentationen. NICHT.

Von heute auf morgen online arbeiten… Seminare, Vorträge, Meetings. Seit dem Frühjahr 2020 muss plötzlich alles online sein. Vielleicht denken viele, eine Präsentation ist eine Präsentation. PowerPoint an und halt in die Kamera labern. Geht. Ist aber auf der anderen Seite des Bildschirms blöd. Präsenz-Präsentationen 1:1 zu Online-Präsentationen switchen, ist nur in Teilen möglich. Dazu jetzt Tipps, damit deine nächste Online-Präsentation ganz einfach und ganz klasse wird.

Das ABC der guten Vorbereitung auf einen Vortrag

Blöde Überraschungen beim Präsentieren kann wirklich niemand gebrauchen. Bei der Vorbereitung auf einen Vortrag haben wir jedoch meist nur unsere Inhalte im Blick. Doch gibt es überhaupt die Möglichkeit mit PowerPoint zu präsentieren? Steht dort ein Flipchart (auch noch mit leerem Papier) und funktioniert das WLan? Das kann uns ganz schön aus dem Konzept bringen, wenn wir nicht geplant starten können. Doch vieles kannst du im Vorfeld prüfen und dich dann an deine Inhalte machen. Das gibt dir Sicherheit und dein Vortrag kann wie geplant starten. Was du bei deiner organisatorischen Vorbereitung auf einen Vortrag alles checken kannst und solltest, erfährst du jetzt.

Präsentationsfolien sind keine Teleprompter

Für dein Publikum sind Textwüsten und Zahlenwirrwarr auf Präsentationsfolien absolut nichts. Wenn deine PowerPoint-Folien für sich sprechen, weil sie sehr inhalts-VOLL sind, warum stehst DU dann da vorne auf dem Präsentierteller? Liest du das auch noch wie bei einem Teleprompter ab… Mal ehrlich… Schick das dann lieber per Mail und spare dir und den Anderen die Zeit! Betreute Lesegruppen haben wir im Alter wahrscheinlich noch genug. Scherz beiseite. Ich finde PowerPoint klasse, doch nur wenn die Folien gut gestaltet sind. Wie du das mit dem Text und den Tabellen auf einer Präsentationsfolie machen kannst, damit danach alle zufrieden sind, erfährst du jetzt in dieser Podcastfolge. / Folge 9