Ziele helfen uns nicht nur im Leben, sondern machen auch unsere Vorträge auf Bühnen oder im Digitalen besser. Wenn wir ein Ziel haben verzetteln wir uns nicht und können am Ende auch checken, ob wir das Ziel erreicht haben – oder nicht. Das gilt auch für Vorträge und besonders für Selbständige, die ihre Themen sogar oft pro bono präsentieren (z.B. im Webinar, live Video, Summit).

Ein Vortrag kann ein Mittel zum Zweck sein, um ein unternehmerisches Ziel zu erreichen: Eine Beratung, ein Online-Kurs oder ein Produkt verkaufen. Klar soll deine Präsentation in erster Linie Inhalte vermitteln, doch das ist nur der Weg, um dein Ziel zu erreichen. Wieso du für deine Präsentationen unbedingt noch ein Ziel haben solltest und wie du es findest, das erfährst du jetzt.

 

Warum erfolgreiche Redner ein Ziel haben und wieso du auch eins brauchst

 

Warum erfolgreiche Redner ein Ziel haben und wieso du auch eins brauchst

 

Was soll denn „am Ende rauskommen“?

Dass Ziele sinnvoll und wichtig sind, das lassen wir hier einmal weg. Das ist klar. Doch, dass Ziele für ein Video oder ein Vortrag genauso wichtig sind, ist vielen nicht klar. Jedenfalls merke ich das oft in meinen Trainings oder Beratungen.

Wenn ich frage, was am Ende rauskommen soll, was der Sinn des Vortrages oder Videos ist oder wann beides erfolgreich ist, dann … „Ähm ja, so genau habe ich mir das nicht überlegt.“

Das ist schade, denn mit einem Ziel wird der Inhalt viel knackiger, passender und relevanter – für Rednerinnen und Zuhörer. Und mit einem Ziel erreichst du am Ende auch was und kannst sagen, ob du erfolgreich warst. Besonders wenn du selbständig bist, machst du Videos oder Vorträge ja hoffentlich nicht nur aus Spaß an der Freude (jedenfalls meistens). By the way… Schon mit einem Vortrag oder Video kannst du Interessenten und ggf. neue Kundinnen gewinnen.

 

 

Ein Ziel haben, heißt ein (Ober)Ziel festlegen

Bevor du anfängst dich auf ein Thema und den Inhalt für deine nächste Präsentation festzulegen… STOPP.

Was ist dein Ziel? Wieso machst du z.B. ein Video oder ein Webinar?

  • Möchtest du Menschen von etwas überzeugen, wobei ihnen deine Dienstleistung hilft, damit sie das auch umsetzen?
  • Willst du deine Expertise zeigen, um so neue Kunden für dein Coaching zu gewinnen?
  • Willst du Menschen für dein Thema begeistern, damit sie deine Follower werden?

Sind wir jetzt erstmal nicht ganz so streng… Im ersten Schritt ist es wichtig, dass du dir grob ein Ziel überlegst. Und klar, umso konkreter du dein Ziel formulierst, umso besser. Konkreter wirst du, indem du dein Ziel auch messbar machst.

 

2 Beispiele:

  1. (Wenn du z.B. auf einer Messe ein Vortrag hältst…) Nach meinem Vortrag habe ich 100 Menschen von XYZ überzeugt, so dass 20 Prozent ein Infogespräch innerhalb der nächsten 2 Wochen mit mir buchen.
  2. (Wenn du ein YouTube-Video machen willst…) Innerhalb eines Monats will ich mit diesem Video 50 neue Abonnenten.

Hast du jetzt schon dein nächstes Ziel formuliert?

Wenn nicht, dann lies weiter und hol dir noch Tipps zu Zielfindung.

 

 

Wie du ein Ziel für deinen Vortrag oder ein Video findest

Ich weiß, dass sich Viele Druck machen, dauernd frischen Content zu produzieren. Da fällt es oft hinten über, sich bei jedem Video (auch Artikel oder Posting) zu fragen, was am Ende bei rauskommen soll.

Doch gehe diesen einen Schritt zurück, auch wenn du dein Ziel nicht immer an konkreten Zahlen festmachen kannst. Ich bin da auch nicht sooo streng und finde es wichtiger, dass du dir überhaupt eine Zielrichtung überlegst.

In deine Zielfindung spielen viele Komponenten rein.

In erster Linie sollte dein Ziel auch deiner Zielgruppe helfen. Wenn du damit ein Produkt launchen willst, dann macht es Sinn, wenn das Produkt auch deiner Zielgruppe hilft. Ein Ziel haben, um des „Ziel haben’s Willen“, was an deiner Zielgruppe vorbeigeht, ist grundblöd.

Ich gehe davon aus, dass du das auf dem Schirm hast und keine Themen abseits deiner Zielgruppe präsentierst. Relevanz ist ein wichtiger Gradmesser, den du bei deinem Ziel auf jeden Fall beachten solltest.

Jetzt zu deinem (unternehmerischen) Ziel, den dein Vortrag oder Video erfüllen soll. Vielleicht hast du ein Produkt entwickelt, das du launchen willst? Vielleicht willst du Kunden für deine Beratung gewinnen? Vielleicht willst du neue Newsletter-Abonnenten bekommen?

Am Ende sollen Menschen dich buchen, etwas herunterladen, sich irgendwo eintragen, dich anrufen, auf einen Button klicken, dich weiterempfehlen…

Das und andere (unternehmerische) Gründe bestimmen dein(e) Ziel(Richtung).

 

 

Lass dir von deinem Ziel bei der Vorbereitung helfen

Warum erfolgreiche Redner ein Ziel haben? Rednerinnen, die vorab ein Ziel festlegen, können ihre Inhalte und vor allem auch ihre Botschaft für diese Präsentation konkreter fassen und formulieren. Alles, was nicht der Zielerreichung dient, kann raus oder sind nur Randbemerkungen (wenn du sie überhaupt brauchst). Auch dein Ende kannst du so klarer und verständlicher für deine Zuhörerinnen formulieren. Der Call-to-Action (die Handlungsaufforderung) ist dann genau der Punkt, der deiner Zuhörerin genau sagt, was sie tun sollen. Und das ist ja dein Ziel.

Wie willst du das kommunizieren, wenn du kein Ziel hast und unklar ist, was „am Ende bei rauskommen“ soll.

Deine Präsentation soll am Ende auch für dich etwas leisten. Umso klarer dir das schon vorher ist, umso erfolgreicher wird dein Vortrag – in einem Video, auf einer Bühne oder im digitalen Raum.

 

 

Ein Vortrag ist ein gutes Mittel, um deine Ziele als selbständiger oder Selbständige zu erreichen. …und jede Präsentation braucht darauf einen neuen Blick und eine konkrete Zielformulierung.

 

Ziele helfen dir also nicht nur im Leben, sondern tun auch deinen Reden gut (im Übrigen auch Artikeln, Interviews und Postings).

Alles Liebe

Bianca

 

 

Photo by Depositphotos Inc.

 

Gerne weitersagen und teilen!