Anglizismen: Lasst uns einfach mal chillen

 

Wieso englische Worte unsere Sprache bereichern

 

Ich bekomme ja lieber eine E-Mail statt elektronische Post. Ich bin lieber Trainerin statt Übungsleiterin. Und ich mache lieber eine coole Podcastshow statt eine gute Audioübertragung (oder wie auch immer man das in Deutsch sagt). Sprachlich genommen. Es geht in dieser Folge um Anglizismen and more… Warum ich Anglizismen nicht verteufle, sie der deutschen Sprache nicht schaden und ich mir englische Worte sogar im Sprachgebrauch wünsche und brauche, dazu teile ich in dieser Podcastfolge meine ganz persönlichen Gedanken mit dir.

 

  • …dann sind wir wohl in einem anderen Sprachgenerationsbereich?
  • Branchen-Speech und seine Vor- und Nachteile
  • Wer spricht wie und wie sprichst du? Hauptsache wir verstehen uns
  • meine Ode an das Wort „cool“
  • „Wenn es irgendein auch nur einigermaßen vertretbares deutsches Wort für den Sachverhalt gibt, lieber das verwenden.“ Woher kommt denn das und macht das wirklich Sinn?
  • schöner schimpfen
  • die Mischung und die Dosis macht’s
  • Sprache ändert sich – genauso wie unser Welt und unsere Gesellschaft
  • mein persönliches Schlussplädoyer für Anglizismen: Von Freiheit und dass es fast nichts gibt, was die deutsche Sprache nicht verträgt oder ihr schadet

 

 

 

Gerne weitersagen und teilen!