Worte sind mehr als nur Buchstabensuppe mit Maggi. Worte haben Kraft. Sie begeistern, machen Hoffnung oder schaffen Vertrauen. Worte können jedoch auch lähmen, traurig oder wütend machen.

Die Kraft der Worte ist magisch. Sie können sogar dein Konto füllen. Wenn deine Texte treffen – genau ins Herz und Hirn deiner Kunden. Und jetzt willst du wahrscheinlich wissen, wie. Gleich erfährst du es.

 

Die Kraft der Worte

 

Worte haben eine mega Kraft

Beim Texten kannst du deine Worte bewusst wählen. Gut so. Schon eine Überschrift oder ein Titel kann deine Buchstabensuppe verfeinern – oder versalzen. Schon eine Botschaft kann so oder so wirken. Deine Worte wirken. Immer.

Denn wir assoziieren mit Worten Bilder, Gefühle und Handlungen. Automatisch. Aufgrund unserer Erfahrungen und (gehörten) Erlebnisse.

Nutzt du auf deinen Verkaufsseiten oder Slogans wahllos Worte, kann das auch nach hinten losgehen. Dann ziehen deine Worte Kraft ab.

Checke deswegen immer (und besonders bei wichtigen und langlebigen Texten) allgemeine Assoziationen. Frage doch deine Zielgruppe mal, was sie mit bestimmten Worten verbinden. Du wirst staunen, was du alles erfährst.

Wähle dann weise passende Worte aus, die auch genau die Emotionen und das Verhalten auslösen, was du beabsichtigst.

 

 

Stress oder Gelassenheit?

Asche auf mein Haupt. Vor vielen Jahren war ich da noch sehr nachlässig.

Einer meiner Workshops hieß mal „Stress lass nach“. Ich schlucke gerade wieder. Nicht, weil der Workshop gelaufen war. NICHT. Allein das Wort „Stress“ macht mir schon Stress. Ich hätte mich auch nicht angemeldet, obwohl ich die Tipps selbst gut gebrauchen konnte. Doch ein ganzes Wochenende über Stress reden. NÖ. Das macht schlechte Laune.

Dann habe ich den Titel umformuliert. Bei „Gelassen ins Glück“ war die Bude direkt voll. „Gelassen“ und dann auch noch „Glück“ … 2 Worte, die sicher bei vielen mit positiven Assoziationen verknüpft waren bzw. sind.

 

 

Wenn Worte würzen und schärfen

Worte können deinen Texten auch Schärfe verleihen. Das kannst du auch bewusst nutzen. Einer meiner Artikel heißt: Warum du unbedingt gut präsentieren musst. Ich weiß, dass wir nichts müssen. Ich weiß auch, dass „müssen“ Druck macht. Diesen Druck wollte ich bewusst aufbauen, denn Präsentationen sollen nun mal gelingen und erfolgreich sein. Punkt. Mit „müssen“ wollte ich Aufmerksamkeit für etwas Wichtiges schaffen. In diesem Fall für viel rausgeschmissenes Geld und schlechte Gefühle.

 

 

Wieso du dir die Kraft der Worte bewusst machen solltest

Ich könnte an diese Überschrift auch ein „musst“ statt „solltest“ hängen. Hier habe ich mich dagegen entschieden, weil ich dich „nur“ für deine Worte sensibilisieren will. Ich möchte, dass du über deine Buchstabensuppe nachdenkst.

„Müssen“ brauchst du das natürlich nicht.

 

Suchst du richtigen Worte für deine (Webseiten)Texte, deine Vorträge … dein ganzes (Selbst)Marketing? Melde dich!

 

 

Starke Worte tut was für dein Business

Was unsere Worte genau bei deinen Interessentinnen auslösen, das kannst du natürlich nicht 100 Prozent vorhersehen. Da lebt jeder in seiner Welt. Worte wirken. Mal so, mal so. Wir treffen dann eben nicht immer (gleich) ins Schwarze.

Wenn du jedoch merkst, dass deine Worte z. B. auf deiner Homepage oder deinen Social-Media-Beiträgen nicht zünden, dann schau sie dir noch mal an. Schau von oben drauf. Hol dir Feedback. Check die Assoziationen.

Mit kleinen Änderungen kannst du deinen Worten meistens viel mehr Kraft und Bedeutung geben. (Und wenn das nicht geht, dann formuliere neu. Du wirst sehen, das ist sogar oft einfacher.)

Schon ein bisschen Wort-Auslese und ein sensiblerer Umgang mit Sprache tut deinen Texten und damit auch deinem Konto gut. Mach deine Worte bewusst stark. Sie sind gut und wichtig für dein Business.

 

 

Welche Worte haben Kraft?

Achte mal darauf, welche Worte deine Kundinnen mögen.

  • Welche Worte sind für deine Kunden bedeutend?
  • Wie schreiben sie dir oder sprechen dich an?

Mal ist es vielleicht eher „erfolgreich“ statt „einfach“. Andere springen auf „Gelassenheit“ an oder auf „müssen“. Für einige ist „Krise“ wie Maggi oder genau das, was sie zum Klicken bewegt. Nimm nicht nur deine Worte, sondern auch deine Kunden unter die Lupe.

Wenn Menschen sehen, dass du ihnen aus der Seele sprichst; ihre Sprache sprichst, dann vertrauen sie dir auch eher, dass du ihre Probleme lösen kannst. Bingo. Hierein liegt die wahre Kraft der Worte. Heißt auch: Texten ist eben nicht mal einfach so.

 

 

Hol dir HIER mit einem Klick die 33 starken Worte inkl. Mini-Kurs (for free), mit denen du garantiert immer die beste Buchstabensuppe servierst, weil du die Emotionalität bedenkst.

Auf dass deine Worte Kraft und Bedeutung bekommen – für deine Kundinnen.

Deine Bianca

 

 

PS:

Übrigens macht es bei mir einen Unterschied, ob jemand sagt: „Ich bin Zahnarzt.“ Oder: „Ich sorge dafür, dass du morgen noch ein zauberhaftes Lächeln hast.“ (Und dabei mag ich meinen Zahnarzt.)

 

 

Foto: Depositphotos

 

Gerne weitersagen und teilen!