0221-96716560 bg@starkmitworten.de

Wie wäre es, wenn du einen Verwandten, einen guten Freund oder einen Kollegen mal mit einer Geburtstagsrede überraschst? Geschenke muss man kaufen. Geschenke gefallen nicht immer. Doch Worte, die bleiben. Mit einer Rede auf der Geburtstagsfeier kannst du (fast) nichts falsch machen. Wie du so eine Rede richtig gestaltest, das erfährst du gleich. Du bekommst hilfreiche Tipps, mit denen deine Rede ein voller Erfolg wird. …und deine Worte bleiben.

 

Wie du eine kurze und spannende Geburtstagsrede hältst.

 

Wie du eine kurze und spannende Geburtstagsrede hältst.

 

…weil Worte bleiben…

Schon die ganze Zeit lief Peter wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Gegend. In einem Nebensatz erwähnte seine Mutter etwas von einer Rede.

Eine R E D E…

Peter läuft es eiskalt den Rücken herunter.

Das hätte SIE doch mal vorher sagen können. Oh Mist, was sagt man da??? Das muss doch nicht sein. Vater wird doch erst 55. …und warum macht sie das nicht selbst?

Der Raum füllt sich.

Jetzt kommen auch noch Vaters Kollegen. Sicher haben die ein paar Worte vorbereitet. Da lasse ich DIE mal Reden und eröffne dann nur noch das Büffet. Oder Tante Inge. Die quatscht doch so gern. Die würde das bestimmt auch machen.

Seine Mutter steht plötzlich neben ihm und reicht ihm einen Zettel. Ablauf: 14:30 Uhr Ankommen, 15:15 Uhr Geburtstagsrede von Peter…

Oh mein Gott. Sie denkt wirklich, dass ich das mache.

Es ist jetzt… in 30 Minuten… was soll ich bloß sagen…

Dann sitzen alle. Es ist so weit. Peter steht auf.

„Lieber Vater, liebe Mutter, liebe Gäste. Wir sind heute zusammengekommen, um den Geburtstag meines Vaters zu feiern. Ich wünsche dir liebes Geburtstagskind alles Gute und eine schöne Feier. Lass dich hoch leben. Ähm. Das Büffet ist jetzt eröffnet.“

Puh. Geschafft. Ein bisschen trocken und so wirklich hat das jetzt keinen vom Hocker gehauen. Blöd. Aber was soll man da sagen???

 

Das kennst du? Das ist schade, denn eine Geburtstagsrede ist der Anlass, um dem Geburtstagskind einmal so richtig eine Freude zu machen. Das das Büffet danach eröffnet ist, ist ja klar. Dazu brauchst du nicht aufstehen und eine Rede halten. Worte bleiben. Mit Worten schenkst du dem Geburtstagskind etwas Besonderes. Das kann kein Geschenk ersetzen. Ein paar persönliche Worte – eine kurze Ansprache ist einfach das schönste Geschenk, dass du jemanden machen kannst.

 

 

Trau dich!

Geburtstagsreden sind kein Hexenwerk. Der erste Schritt ist ein klares JA und etwas Vorbereitung. Trau dich! Am Schlimmsten ist es vorher, wenn die Gäste so langsam eintrudeln. Doch wenn du dann aufgestanden bist, hast du es eigentlich schon geschafft.

Und jetzt die Zutaten.

 

 

Die Zutaten für eine spannende Geburtstagsrede

Was jetzt eine spannende Geburtstagsrede ist, kommt auf das Fest und das Geburtstagskind selbst an. Da gibt es konservative Feste und auch die etwas Anderen. Die Zutaten für deine Rede können deswegen klassisch und auch ganz anders sein. Die Zutaten sollten auf jeden Fall zum Geburtstagskind passen.

Auf einem eher konservativen Geburtstagskind und seinem Fest kommt es weniger gut, wenn du mit einem Zitat von David Bowie beginnst. Vielleicht eignet sich da eher etwas was Goethe einmal sagte. Auch ist das Geburtstagskind wahrscheinlich weniger begeistert, wenn du alte Partygeschichten auskramst. Kennst du das Geburtstagskind vielleicht schon aus dem Studium, eignet sich aber vielleicht eine Anekdote aus eurer Studienzeit.

Hier ein paar Vorschläge für die Zutaten deiner Geburtstagsrede:

  • Was ist jetzt? Was ist gerade aktuell beim Geburtstagskind oder sogar auf der Feier los? (Ich habe am 1. April Geburtstag – ein Bezug zum Aprilscherz liegt da z.B. schon auf dem Silbertablett)
  • Was gab es im Geburtsjahr/ am Geburtstag für besondere (geschichtliche) Ereignisse? (Das kannst du Googlen.)
  • Wann oder wie und wo hast du das Geburtstagskind kennengelernt? Was passierte da? Erinnere dich an eure erste Begegnung?
  • Was wünscht sich das Geburtstagskind – für sein Leben? Was ist das Besondere daran? Was sind die Wünsche für die Zukunft?
  • Welche gemeinsamen Hobbys, Jobs, Tätigkeiten, Autos…? Tobe dich an den Gemeinsamkeiten aus.
  • Was ist für das Geburtstagskind typisch? Welche Eigenschaften könntest du mit besonderen Begebenheiten als kurze Story erzählen?
  • Was hast du schon mit dem Geburtstagskind erlebt? In Kombination: Was schätzt du an diesem Menschen? (Wenn du für deine Eltern redest, dann eignen sich das sehr gut. Erinnere dich an Ausflüge in deiner Kindheit. Oder wie sie dir beim Abi in den Hintern getreten haben. Oder ihr Besuch in deiner ersten eigenen Wohnung. …)
  • Was hat das Geburtstagskind schon Besonderes vollbracht? Das geht in Richtung „Lebensleistung“. Was kannst du lobhudeln?
  • Allgemeine Themen, wie das Älterwerden an sich; Zitate, die zum Anlass passen

Du siehst, es gibt jede Menge spannenden Stoff, den du für deine Geburtstagsrede gebrauchen kannst. Sicher ist dir das Eine oder Andere jetzt schon eingefallen. Wenn nicht, dann frage Andere, die das Geburtstagskind kennen.

Schreibe zunächst einmal alles auf, was dir einfällt.

 

 

Das Ganze mit Struktur

Jetzt bringen wir das Ganze in eine Struktur. Eine Rede besteht aus Einleitung, Hauptteil und Schluss. Bei allen deinen Stories und Anekdoten solltest du zunächst ausmisten. Du hast nicht viel Zeit. Die Gäste wollen feiern und essen. Entscheide dich für eine bis maximal drei Aspekte aus deiner Stoffsammlung. Und das gliederst du etwa so…

Die Einleitung ist fast das Wichtigste. Am Anfang hören dir noch alle zu und du hast die geballte Aufmerksamkeit. Mit deiner Einleitung steht und fällt auch die Stimmung deiner Geburtstagsrede. Soll es lustig zugehen oder ganz konservativ? In die Einleitung gehört bei klassischen Reden die Begrüßung (Nenne das Geburtstagskind zuerst!). Ob du nun mit der Begrüßung anfängst oder einfach direkt einsteigst mit ein paar Sätzen wie „Ich erinnere mich an… (und dann kommt z.B. eine Anekdote zu eurem Kennenlernen)“, das ist egal und muss zum Anlass und auch zu deiner Rede insgesamt passen. Du kannst auch mit einem Zitat und ein paar Sätze dazu anfangen und dann begrüßen. Wenn du die Begrüßung nicht am Anfang unterbringen willst, dann vergiss sie aber nicht beim Schluss.

Im Hauptteil kommen sie – die Geschichten, Anekdoten, … Der Hauptteil sollte nicht die Hörbuchfassung des Lebenslaufes des Geburtstagskindes sein. Das ist echt langweilig. Spannend sind Geschichten und Begebenheiten.

Beglückwünsche das Geburtstagskind am Ende deiner Rede mit ein paar persönlichen Worten. Am Schluss ist nochmal Zeit ihn oder sie richtig hochleben zu lassen. Vielleicht kannst du den Bogen zu deinem Einstieg spinnen – sprich: Etwas vom Anfang nochmal aufgreifen.

Vielleicht gibst du dann den Redestab an den nächsten Redner weiter, eröffnest das Büffet oder die Geschenkerunde… Kläre vorher ab, was im (in)offiziellen Protokoll steht und was sich das Geburtstagskind wünscht.

Geschafft!

 

 

Achtung vor der ultimativen Lobhudelei!

Im Mittelpunkt deiner Rede sollte immer das Geburtstagskind stehen. Doch viele Redner machen immer den Fehler, die ihn oder sie mit Lob zu überhäufen. Doch mit zu viel Lob… Es stinkt! Übertreibe es also nicht mit der ultimativen Lobhudelei. Das klingt dann irgendwann unglaubwürdig. Kürze deine Rede stattdessen.

 

 

Schnaps ist Schnaps! Und Privat ist Privat!

An die verrücktesten Begebenheiten erinnert man sich am schnellsten. Prüfe bei allen privaten Anekdoten, ob das Geburtstagskind das öffentlich machen möchte. Habe alle Gäste im Blick. Ist das, was du zu erzählen hast auch für die Ohren der Kollegen oder entfernte Bekannte bestimmt. Achte die Privatsphäre. Werde persönlich, aber Schnaps bleibt Schnaps! Privat bleibt Privat!

 

 

Halte dich kurz!

Eine gute Nachricht: Eine Geburtstagsrede ist kurz. Sehr kurz. Eine Geburtstagsrede sollte wirklich niemals länger als 10 Minuten dauern. Das klingt jetzt lang, doch wie schnell sind 10 Minuten verquatscht. Im besten Fall dauert sie nur 3 bis 5 Minuten. Das ist eine für alle hungrigen Gäste optimale Länge. Wie du mit der Zeit hinkommst, solltest du vorher testen.

Als grobe Richtung halte dich an folgende Zeitaufteilung:

  • Einleitung: 1 Minute
  • Hauptteil: maximal 3 Minuten
  • Schluss: 1 Minute

 

 

Rede frei (so viel wie möglich)!

Du kannst dir deine Rede gern vorher aufschreiben und so üben! Sprich laut dabei, denn so prägst du sie dir besser ein. Eine (fast) frei vorgetragen Rede wirkt immer besser, als wenn der Text abgelesen wird. Beim freien Sprechen baust du eine bessere emotionale Verbindung zum Geburtstagskind und den Gästen auf. Ein paar Versprecher nimmt dir übrigens niemand übel (kein Mensch will gerade mit dir tauschen und selbst auf dem Präsentierteller stehen).

Wenn jetzt deine Aufregung so groß ist, dann schreibe dir einen Spickzettel. So vergisst du nichts und auch ein paar Blicke darauf sind durchaus erlaubt. Es ist nicht so wichtig, dass die Geburtstagsrede rhetorisch einwandfrei geschliffen ist. Wichtiger ist… Du machst es!

…weil Worte bleiben!

 

 

Der 60. Geburtstag von Peters Vater steht vor der Tür. Diesmal…

Ich erinnere an unseren letzten gemeinsamen Urlaub. Du und ich – wandern in Tirol. Abends saßen wir bei einem Rotwein auf der Terrasse mit Blick auf die Zugspitze. Damals sagtest du zu mir, dass es am schönsten ist, wenn man den Berg erklommen hat. Es ist zwar anstrengend nach oben zu kommen, aber man kann oben angekommen auf das zurückblicken, was hinter einem liegt.

Lieber Papa, mit 60 liegt einiges hinter dir. Du hast mir immer das Gefühl gegeben, dass es sich lohnt sich anzustrengen. …

Lieber Papa, liebe Gäste wir feiern heute …

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und dass die Berge, die du noch besteigen wirst weniger steil und steinig sind – und sich der Blick zurück immer lohnt.

Peters Vater hat Gänsehaut. Dem eher nüchternen Mann ist die Rührung anzusehen. Auch Peters Mutter ist ganz entzückt und glücklich.

Das bleibt.

 

 

Auf viele Feste mit Gänsehautmomenten und bleibenden Worten!

Bianca

 

Photo by Canva

 

Bianca Grünert

Bianca Grünert

Hallo, ich bin Bianca Grünert und ich mache Menschen fürs Präsentieren und die Momente auf dem Präsentierteller fit, damit sie sicher und überzeugend auftreten.
Bianca Grünert